11. Februar 2013 Stadtwerke übernehmen die Erdgasnetze
in Göttin, Gollwitz, Wust und Schmerzke
Mit je einer Fackel entzündeten die Oberbürgermeisterin       Frau Dr. Dietlind Tiemann und die beiden StWB-Geschäftsführer Uwe Müller und W.-Michael Schwarz eine Flamme zur symbolischen Übernahme der Erdgasnetze in den Ortsteilen  Göttin, Gollwitz, Wust und Schmerzke.
W.-Michael Schwarz, technischer Geschäftsführer der Stadtwerke Brandenburg an der Havel, sagt dazu: „Unsere Mitarbeiter sind rund um die Uhr im Einsatz, um eine sichere Erdgasversorgung in der Stadt und nun auch in diesen vier Stadtteilen gerade auch jetzt im Winter zu gewährleisten – die Stadtwerke sind gute Partner für starke Netze.“
Seit dem 1. Januar 2013 sind die Stadtwerke Eigentümer der in den vier Ortsteilen der Stadt Brandenburg an der Havel gelegenen Gasnetze und damit zuständig für einen sicheren und störungsfreien Netzbetrieb, für die Instandhaltung der Netzinfrastruktur und die Sicherstellung und Abwicklung der Netznutzung. Im Jahr 1991 beziehungsweise 1992 hatten die damals selbstständigen Gemeinden Göttin, Gollwitz, Wust und Schmerzke einen Konzessionsvertrag mit der EMB Erdgas Mark Brandenburg GmbH (heute: Energie Mark Brandenburg GmbH) abgeschlossen. EMB hatte als Netzeigentümerin wegen der gesetzlichen Verpflichtungen zum sogenannten Unbundling die Netze inzwischen an die NBB Netzgesellschaft Berlin-Brandenburg als Netzbetreiberin verpachtet. Diese Konzessionsverträge waren für die maximale Vertragsdauer von 20 Jahren abgeschlossen worden. Daraufhin hatte die Stadt als Rechtsnachfolgerin der damals selbständigen Gemeinden einen neuen Vertrag für die Gasversorgung für 20 Jahre ausgeschrieben. StWB hat sich als örtlicher Netzbetreiber an der Ausschreibung beteiligt.
„Damit werden wir uns nun zusätzlich um über 22 Kilometer Hauptleitungen und fast 700 Erdgasanschlüsse, um den Erdgastransport, die Netzwartung und Netzinstandhaltung in Göttin, Gollwitz, Wust und Schmerzke kümmern,“ versprach der technische Geschäftsführer W.- Michael Schwarz.