Wärmelieferungskonzepte

Je nach Kundenwunsch ist im Prinzip jede Art von Beheizung über die Primärenergieträger Erdgas bzw. Heizöl als Wärmelieferungskonzept realisierbar. Es besteht außerdem die Möglichkeit, zusätzliche Leistungen, die in Zusammenhang mit der Wärmeerzeugungsanlage stehen, in das Konzept einzubeziehen.

Grundsätzliches

Die Versorgung mit Nahwärme lässt sich in jedem Gebäude durchführen, egal welches Heizungssystem im betreffenden Gebäude vorhanden ist. Sie müssen sich nur entscheiden welches System Sie in Zukunft nutzen wollen, wir beraten Sie gerne. Der Eigentümer nutzt die Vorteile der Wärmelieferung durch Abschluss eines Wärmelieferungsvertrages. Zur Errichtung und zum Betrieb der Heizzentrale wird der StWB GmbH ein geeigneter Heizraum/Aufstellraum sowie ein intakter Schornstein zur Verfügung gestellt. Ggf. kann im Zuge der Umstellung auf Wärmelieferung eine Schornsteinsanierung (sofern erforderlich) in das Konzept einbezogen werden. Es werden ausschließlich Qualitätsprodukte namhafter Hersteller eingesetzt. Um einen reibungslosen und wirtschaftlichen Betrieb der Anlage zu erreichen, wird Gebäudeleittechnik (GLT) eingesetzt. Die Anlagenkomponenten werden durch eine automatische Fernüberwachung überprüft, deren Betriebszustände erfasst und ggf. optimiert. Falls eine Störung auftritt, wird unmittelbar für Abhilfe gesorgt, so dass Ausfälle durch Störungen auf ein absolutes Minimum begrenzt werden.    

Einzelobjekt bzw. zusammenhängende Gebäude

Der Wärmeerzeuger und alle sonstigen Aggregate befinden sich in der Regel im zu versorgenden Gebäude. Sofern mehrere Gebäudeteile versorgt werden oder unterschiedliche Nutzergruppen vorliegen, findet eine Nutzergruppentrennung mit entsprechender Vorerfassung statt. Ab einer bestimmten Objektgröße (Anzahl von Nutzergruppen) wird die automatische Anlagen-Fernüberwachung und Steuerung/Regelung in DDC-Technik ausgeführt, um optimale Betriebssicherheit und Effizienz der gesamten Anlage zu erzielen. 

Insellösung

Bei dieser Variante können sowohl einzelne Objekte einer Eigentümergemeinschaft, als auch benachbarte Wohngebäude oder Gewerbeobjekte versorgt werden. Die Wärmelieferung erfolgt über eine möglichst zentral gelegene Wärmeerzeugungsanlage. Da neben dem Umweltaspekt die wirtschaftliche Versorgung im Vordergrund steht, sollten die zu versorgenden Gebäude in unmittelbarer Nähe der Heizzentrale liegen. Auch hier können außer einer automatischen Anlagen-Fernüberwachung, Steuerungs- und Regelungstechnik in Verbindung mit Gebäudeleittechnik zum Einsatz kommen.