EEG-Umlage

Die EEG-Umlage ist als ein fester Bestandteil des Strompreises anzusehen. Durch sie wird die Einspeisevergütung für Strom aus Erneuerbaren Energien refinanziert und wieder auf die Stromkunden verteilt. Von den Übertragungsnetzbetreibern wird die EEG-Umlage jährlich ermittelt und auf der gemeinsamen Internetplattform www.netztransparenz.de veröffentlicht. Hier finden Sie auch weitere Informationen zum Thema EEG-Umlage.

Übersicht der EEG-Umlage Strom:

Jahr

EEG-Umlagesatz
in Cent/kWh
verminderter EEG-Umlagesatz
in Cent/kWh
2014
6,240
 1,872 (30 %)
2015
6,170   1,851 (35 %)
2016
6,354
 2,542 (40 %)
2017  6,880
 2,752 (40 %)
Mit dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) 2014, welches am 01.08.2014 in Kraft getreten ist, wurde festgelegt, dass die EEG-Umlage auch für selbst erzeugten und eigenverbrauchten Strom aus Stromerzeugungsanlagen zu erheben ist. Ziel ist es, die Kosten der Energiewende zu minimieren und verursachungsgerecht zu verteilen (§ 61 EEG 2014). Die Regelungen werden im EEG 2017 in modifizierter Form fortgeführt.