Stromkennzeichnung

Unser Gesamt-Energieträgermix setzt sich aus 7,1 % Kernkraft, 23,1 % Kohle, 12,5 % Erdgas,  0,6 % sonstigen fossilen Energieträgern, 52,9 % Erneuerbaren Energien gefördert nach EEG sowie 3,7 % sonstigen Erneuerbaren Energien zusammen. Damit sind 221 g/kWh CO2-Emissionen und 0,00019 g/kWh radioaktiver Abfall verbunden.

Der Ökostrom besteht zu 52,9% Erneuerbaren Energien gefördert nach EEG sowie aus 47,1 % sonstigen Erneuerbaren Energien. Damit sind 0g/kWh CO2-Emissionen und 0 g/kWh radioaktiver Abfall verbunden.

Der Energieträgermix der übrigen StWBstrom-Produkte, ohne Ökostrom, setzt sich wie folgt zusammen: 7,3 % Kernkraft, 23,8 % Kohle, 12,9 % Erdgas sowie 0,6 % sonstige fossile Energieträger, 52,9 % Erneuerbaren Energien gefördert nach EEG sowie 2,5 % sonstigen Erneuerbaren Energien. Damit sind 216 g/kWh CO2-Emissionen und 0,00020 g/kWh radioaktiver Abfall verbunden.

Der Strommix in Deutschland setzt sich durchschnittlich aus 12,7 % Kernkraft, 38,1 % Kohle,
10,2 % Erdgas, 2,4 % sonstigen fossilen Energieträgern, 3,5 % Strom aus Erneuerbaren Energien mit Herkunftsnachweisen bzw. sonstigen Erneuerbaren Energien und 33,1 % Erneuerbaren Energien gefördert nach dem EEG zusammen. Damit sind 435 g/kWh CO2-Emissionen und 0,00034 g/kWh radioaktiver Abfall verbunden (Quelle: BDEW).

Die Angaben beziehen sich auf das Jahr 2017 und entsprechen den Anforderungen zur Stromkennzeichnung nach § 42 Energiewirtschaftsgesetz (EnWG).