Häufig gestellte Fragen zu gas

Warum ändert sich mein Gaspreis?

Die Einkaufspreise für Gas und Strom steigen rasant. So haben sich die Preise, die Energieversorger für die langfristige Beschaffung von Strom und Gas zahlen müssen, seit Jahresbeginn nahezu vervierfacht. Bei der kurzfristigen Beschaffung von Gas haben sie sich zeitweise sogar verfünffacht. Das betrifft alle Energieversorger, darauf haben wir keinen Einfluss.

„Die steigenden Energiepreise spüren wir alle. Autofahrer fast täglich an der Tankstelle, wir zusätzlich beim Einkauf von Strom und Gas. Durch unsere langfristige Einkaufs- und Beschaffungspolitik können wir die Auswirkungen für unsere Kunden begrenzen und auch im Jahr 2022 faire und stabile Tarife anbieten.“

Michael Woik, kaufmännischer Geschäftsführer

Warum steigt der Gaspreis überall so stark?

Die Preise am Gas-Großhandel haben sich in den vergangenen Wochen und Monaten vervielfacht.

Ursache ist ein Zusammentreffen mehrerer Faktoren: Während es vor Corona ein zeitlich versetztes Wirtschaftswachstum in den unterschiedlichen Regionen der Welt gab, zieht die konjunkturelle Erholung nun weltweit nahezu gleichzeitig wieder an. Das lässt die Nachfrage und damit die Preise international steigen. Zudem gab es in diesem Jahr witterungsbedingt eine erhöhte Nachfrage nach Gas.

Insgesamt ist nicht auszuschließen, dass die Großhandelspreise sich weiterhin auf hohem Niveau bewegen.

Neben den Großhandelspreisen wirkt sich auch der von der Bundesregierung eingeführte, jährlich steigende nationale CO2-Preis auf die Endkundenpreise aus.

Er wird wie geplant von 25 Euro auf 30 Euro pro Tonne CO2 steigen. Das entspricht 0,65 ct/kWh Erdgas.

Die Bundesregierung will mit dem CO2-Preis Anreize für ein umweltschonendes Verhalten setzen. Mit den Einnahmen finanziert der Bund viele Maßnahmen, wie zum Beispiel Förderprogramme zur Gebäudesanierung. So kommen sie direkt dem Klimaschutz zugute.

Wie setzt sich der Preis für Gas zusammen?

Grundsätzlich setzt sich der Gaspreis aus drei Komponenten zusammen:

  • Steuern und Abgaben (inklusive CO2-Abgabe)
Dies sind die staatlich veranlassten Preisbestandteile. Sie haben 2021 bei Einfamilienhäusern einen Anteil von 33 % und bei Mehrfamilienhäusern bei 35 % am Gaspreis für Haushaltskunden.

  •  Regulierte Netzentgelte, inklusive Messung und Messstellenbetrieb:

Die Kosten für die Netzinfrastruktur werden über die Netzentgelte auf die Nutzer verteilt. Ihr Anteil am durchschnittlichen Gaspreis für Haushaltskunden liegt 2021 bei Einfamilienhäusern bei 26 % und bei Mehrfamilienhäusern bei 24 %.

  •  Beschaffung

Dies sind die vom Gaslieferanten grundsätzlich zu beeinflussenden Preisbestandteile. Ihr durchschnittlicher Anteil am Gaspreis für Haushaltskunden liegt 2021 bei 41 Prozent.

Was heißt das für mich als Kunden?

Auch wir spüren die höheren Einkaufspreise deutlich und müssen sie in unserer Preiskalkulation berücksichtigen. Durch die vorausschauende und langfristige Einkaufspolitik können wir die Auswirkungen für unsere Kunden zwar begrenzen, ganz ausgleichen können wir sie nicht.

Mit unseren Fix-Produkten bieten wir unseren Kunden aber einen fairen Preis und eine Preisgarantie bis Ende 2022. Egal, wie sich die Energiepreise entwickeln.

Warum soll ich bei StWB bleiben?

Wir stehen für Zuverlässigkeit, Sicherheit und faire Tarife. Der Arbeitspreis liegt weiter unter 10 Cent je Kilowattstunde. Für unsere treuen Kunden bieten wir auch im kommenden Jahr attraktive Fix-Produkte. Mit StWB Fix Aktiv zahlen Sie rund 250 Euro weniger im Jahr  – eine Ersparnis von rund 50% zum Grundtarif. Und: Ihr Preis bleibt bis Ende 2022 stabil. Egal, wie sich der Weltmarkt entwickelt.

Als regionales Unternehmen liegt uns der Schutz der Natur am Herzen und wir setzen nicht nur in Sachen Ökostrom auf 100% grün. Auch bei unseren Gas-Tarifen denken wir regional und nachhaltig. Deshalb bieten wir unseren Kunden ganz bewusst kein Gemisch aus Biogas und Erdgas, sondern auch 100% echtes Biogas aus Rest- und Abfallstoffen, mit Preisgarantie bis Ende 2022.

Gasgeruch - wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie Probleme mit Ihren Erdgasgeräten haben, folgen Sie den vom Hersteller gegebenen Hinweisen auf den bei Neukauf beiliegenden Unterlagen.

Erdgasgeräte sind nur vom Fachmann zu reparieren. Jede Manipulation kann schwere Folgen haben!

Eigenreparaturen können zur Zerstörung des Gerätes führen, beeinträchtigen die sichere Handhabung und die Wirtschaftlichkeit, kosten also letztlich nur Geld und Zeit und manchmal auch das Leben. Auf Anfrage nennen wir Ihnen gern versierte Fachleute in Ihrer Nähe, die Sie kontaktieren können und die Ihnen sicher weiterhelfen.

Bemerken Sie ausströmendes Erdgas aus Ihrem Erdgasherd oder Ihrer Heizung / Warmwasserbereitung, schalten Sie das/die Erdgasgerät/e bitte umgehend ab - den Raum/die Wohnung danach bitte kurz durchlüften. Den Herd trennen Sie ggf. von der Erdgassteckdose. Bei allen anderen Geräten sollte auch der Erdgas-Haupthahn geschlossen werden, bevor Sie einen Fachmann mit der Reparatur beauftragen.

Bei intensivem Erdgasgeruch oder nicht abstellbarem Erdgasaustritt verlassen Sie bitte auf schnellstem Wege das Gebäude und informieren dann umgehend uns oder gleich die Feuerwehr (112). Wir werden sofort helfen

StWB-Entstörungsdienst: 03381 752-0 rund um die Uhr.