Grundbegriffe Erdgas

Wie setzt sich der Erdgaspreis zusammen?

Der Erdgaspreis setzt sich aus dem Grundpreis in Euro pro Monat und dem Arbeitspreis in Cent pro Kilowattstunde zusammen.

Was ist der Grundpreis?

Die Versorgung eines jeden Kunden verursacht Fixkosten, unabhängig von seinem Verbrauch. Dazu zählen insbesondere die Messung, Abrechnung und Verwaltung. Diese Kosten sind über den Grundpreis abzudecken.

Was ist der Arbeitspreis?

Der Arbeitspreis ist das Entgelt je verbrauchter Einheit an elektrischer Energie in Cent pro kWh und beinhaltet sämtliche mit dem Verbrauch zusammenhängende Kosten wie Beschaffung, Netzentgelte, Konzessionsabgaben, staatliche Steuern und Abgaben usw.

Was sind Netznutzungsentgelte?

Das Erdgas wird über ein vorhandenes Erdgasnetz bis zu Ihnen nach Hause geliefert. Der jeweilige Netzbetreiber erhält dafür ein Netznutzungsentgelt, welches in Ihrem Endpreis enthalten ist. Die Grundlage hierfür bildet die Netzentgeltverordnung (NEV).

Was ist eine Konzessionsabgabe?

Da über bzw. unter öffentlichen Straßen und Wegen oftmals Strom- und Gasnetze verlegt werden, fällt dafür bei den zuständigen Städten und Gemeinden eine Nutzungsgebühr an – die Konzessionsabgabe. Diese ist im Endpreis bereits enthalten.

Was ist die Energiesteuer?

Die Energiesteuer ist eine gesetzlich geregelte Verbrauchssteuer, die seit 1999 auf Grund des Gesetzes zur ökologischen Steuerreform erhoben wird. Besteuert wird der Verbrauch bzw. die Entnahme aus dem Netz im deutschen Steuergebiet. Die Energiesteuer Erdgas wird vom Energieversorger erhoben und an den Fiskus abgeführt.

Was ist die Zustandszahl?

Temperatur und Druck am Verbrauchsort wirken sich auf den Energiegehalt des Erdgases aus und werden als sogenannte Zustandszahl in der thermischen Verbrauchsabrechnung berücksichtigt.

Was ist der Brennwert?

Der Brennwert des in das Versorgungsnetz der StWB gelieferten Erdgases wird ständig gemessen, wobei der gewichtete Mittelwert im jeweiligen Abrechnungszeitraum in die thermische Verbrauchsabrechnung eingeht.